Die SPD in Bergedorf
< Auf gute Nachbarschaft: Gerhard Lein im Gespräch mit Martin Habersaat
21.12.2016 14:25 Alter: 98 days
Kategorie: Startseite

Wie reich ist reich?

(von Ties Rabe). Das Christkind soll ja ganz arm gewesen sein. Andere haben es besser. Zu den reichsten Deutschen zählen die Brüder Albrecht, Inhaber von Aldi. Beide kommen auf 50 Milliarden Dollar. Das hat das US-Magazin Forbes jetzt errechnet. Wie viel Geld ist das eigentlich? Mit Zettel und Bleistift bewaffnet mache ich mich an die Arbeit. Ich rechne eben gern.


Meine Idee: Mit einer Zeichnung den Unterschied zwischen Aldi und dem Vermögen einer (sehr)gutbürgerlichen Familie darstellen. Ist das Eigenheim abgezahlt, der Kleiderschrank voll, die Einrichtung komplett und parkt vor der Tür ein ordentliches Auto, hätte unser wohlhabender Vergleichshaushalt sicher 500.000 Dollar Vermögen. Mehr als die meisten Menschen haben. Also male ich auf einem Blatt Rechenpapier für diese 500.000 Dollar ein kleines Rechenkästen aus.

So, und nun die Aldis. Für die malte ich erst einmal 50 Kästchen an. Sieht schon ganz ansehnlich aus. 50 Kästchen, das sind ... 25 Millionen Dollar. Zu wenig! Verflixt – nun muss doch der Taschenrechner her. Also 50.000.000 Dollar eintippen. Das klappt so gerade noch. Aber halt! Die Zahl ist falsch, es fehlen drei Nullen. Es müssen 50.000.000.000 Dollar sein. Aber dafür ist das Anzeigefeld des Taschenrechners zu klein. Mehr als 50 Millionen schafft er nicht. Dabei ist es ein Aldi(!)-Taschenrechner! Doch für 50 Milliarden ist ein deutscher Taschenrechner nicht gebaut. Ob die Aldis eigene Taschenrechner haben?

Dann eben im Kopf. Wenn ein Rechenkästchen 500.000 Dollar sind, dann müssen bei 50.000.000.000 schlicht die letzten 5 Nullen weg und der Rest durch 5 geteilt werden. Macht: 100.000. Wie bitte? 100.000 Rechenkästchen? Da male ich mich ja zu Tode! Und die schöne Din-A4-Seite hat sowieso nur Platz für 58 Rechenkästchen - schlappe 29 Millionen Dollar. Für Aldis ein Taschengeld.

Ich schneide ratlos mein Einfamilienhaus-Rechenkästchen aus. Ob Aldis Rechenkästchen meine zwei Meter hohe Wohnzimmertür schaffen? Ein Kästchen ist 5 Millimeter hoch. Aldis haben 100.000 Kästchen. 100.000 mal 5 Millimeter gleich: 500.000 Millimeter. Gleich 50.000 Zentimeter. Gleich 500 Meter. Waaas? 500 Meter? Das kann doch nicht wahr sein! Ich starre auf mein Rechenkästen, das mir jetzt sehr, sehr klein vorkommt. Wie hoch ist eigentlich der Michel? 132 Meter, sagt Wikipedia. Viel zu klein für die Aldis. Und der Tele-Michel? 279,2 Meter sagt Wikipedia. Nicht zu fassen! Das Riesending ist immer noch nicht hoch genug für die Aldis! Da kommt mir der rettende Einfall. Es sind ja zwei Aldi-Brüder. Und der eine ist sogar etwas reicher. Er hat 27 Milliarden. Telemichel-Format...

Neulich stand ich beim Telemichel im Stau. Kurze Zeit habe ich darüber nachgedacht, das eine kleine Rechenkästchen auf den riesigen Turm zu kleben. Das wäre dann ein (sehr) gutbürgerliches Vermögen. Als ich den gigantischen Turm sah, habe ich es gelassen. Und gedacht, dass in unserer Welt irgendetwas nicht stimmt. Frohe Weihnachten!


Termine

Seite 1 von 1 1

30. März - 30. April

3 Einträge gefunden

01. April um 11:00
03. April um 19:00
05. April um 19:00

Seite 1 von 1 1